Workshop XIX: „Kein Motto, kein Programm. Der vorstand ganz privat. Ein Abend unter Freunden.“

Werte Vorstandskollegen,

die Unruhe der vergangenen Wochen und Monate haben einen intensivierten Einsatz aller Vorstandskollegen erforderlich gemacht, um das „Schiff Deutschland“ auf Kurs zu halten. Ich danke an dieser Stelle:

Rainer H. B, HCCF:

Für seine unermüdlichen nächtlichen Telefonate mit Angela M.! Wohl kaum einer in Deutschland und der Welt weiß, dass Rainer ihr in den 6,5-stündigen-allnächtlichen-Coaching-Calls immer wieder „Wir schaffen das“ eingetrichtert hat. Wie sie dieses Motto zu ihrem eigenen gemacht haben, wissen wir ja nun alle… Danke Rainer!

 

Markus D. N, CCST:

Für die Aufrechterhaltung der erforderlichen Infrastruktur am F-Flughafen als DEM Flugverkehrsknotenpunkt. Durch die Schaffung von Arbeitsplätzen für unsere fremdländischen Mitbürger als Aufsammler von (durch Markus D. all morgendlich eigenhändig verstreuten) Reißzwecken auf den Rollbahnen hat er Perspektiven geschaffen… Danke Markus!

 

Christoph R, CFOSM:

Während alle anderen das Geld raushauen, holt Christoph es mit seinen innovativen Ideen wieder rein. Durch den deutschlandweiten Ankauf und die Anmietung von Schulsporthallen und die aktuelle Weitervermietung unter Berücksichtigung einer Bearbeitungsfee von 1382% pro Halle (die Nachfrage reguliert halt auch hier den Preis) sorgt er dafür, dass das BIP hoch bleibt… Danke Christoph!

 

Christian G. M, CCSM:

Durch seine soziale Medienkompetenz und die ständige Verfügbarkeit (Christian ist wohl der einzige im Vorstand, der whatsapp liest noch bevor sie zugestellt sind) hat er immer ein offene Ohr für die Probleme aller Weltbürger demonstriert… Zudem hat er persönlich seine bisherige Wohnung inkl. Garage entmietet… Danke Christian!

 

Eik R. B, CRR:

Als Mann fürs Grobe hat er mehrfach bewiesen, dass er anpackt, wo es etwas anzupacken gibt. So hat er in den vergangenen Wochen 48.244 Heringe für Zelte der Schutz suchenden Gäste eigenhändig in den Boden getrieben (48.232 davon sogar in eigentlich ungeeignete Turnhallenböden, da die Zelte auch dort aufgestellt wurden)… Danke Eik!

 

und nicht zuletzt mir…

Markus S, CSPA:

Ich habe meine sehr kostbare und ohnehin seltene Freizeit geopfert und dreimal Wöchentlich mit Edmund S. als Europaminister ein Krisen-Dinner in meiner Lieblings-Döner-Bude in B.N. abgehalten (unter dem übergeordneten Code-Namen: „Problembären“). Da Edmund S. aufgrund der Witterungsbedingungen seinen Heimatort W. in B. aber in 47 von 48 Fällen nicht verlassen wollte, war er 47 Mal telefonisch zu unserem Dinner hinzugeschaltet (einmal war er zudem krankheitsbedingt entschuldigt, schriftliche Entschuldigung von Karin S. liegt mir vor)… Ich danke mir!

 

Werte Freunde, wir alle haben also harte Wochen hinter uns. Aus genau diesem Grund haben sich Rainer und ich drauf verständigt, dass der kommende Workshop unter folgendem Leitsatz ablaufen wird:

 

„Kein Motto, kein Programm. Der vorstand ganz privat. Ein Abend unter Freunden.“

 

In diesem Sinne freue ich mich auf unser Wiedersehen am 12.02.2016.

 

Eure Exzellenz

CSPA

 

(Anmerk.d.R.: Der obige Text ist frei erfunden und entspricht keiner wahren Begebenheit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*