HN VB

Vogelsberg, Köddingen, Seminare, Parties

 – und: die Frage des Ausbreitversuches –

„Der Vogelsberg, Mittelgebirge in Hessen, mit rund 2500 km² ist es das größte geschlossene Basaltvorkommen Deutschlands mit etwa kreisförmigen Umfang. Der Vogelsberg, der sich bei radialer Entwässerung und Zertalung stufenförmig zu den umliegenden Landschaften abflacht, ist in Taufstein 774 m hoch. Im Gegensatz zum dichtbewaldeten Oberwald ist der untere Vogelsberg (unterhalb von 500m ü. NN) am Übergang zur Wetterau stärker ackerbaulich genutzt.

(Auszug aus ´MEYERS GROSSES TASCHEN LEXIKON´).

 

Das Dorf Köddingen, ein ´400 Seelen Dorf ´ in mitten des Vogelsberges, weit ab von der modernen Zivilisation. Nur Landstraßen, keine Autobahnen, geprägt von Traktoren und der unberührten Natur. Genau hier beginnt das Schicksal von 6 jungen Männern.

Was verschlägt diese Burschen in solch unwirkliche Gegend, sind sie doch geprägt von der Zivilisation. Sie kommen aus allen Himmelsrichtungen nur um sich dort in diesem Dörfchen zu treffen.

Warum, und was machen sie dort?

Es begann im Jahre 1997, mit der Vergabe des ´Ausbildungs-kühlschrankes´ an R.-H. B. und M.-D. N., was gravierende logistische Probleme mit sich brachte. Diese galt es mit Hilfe von C. R., M. S., E.-R. B. und C.-G. M. zu lösen. Um geeignete Lösungen zu finden, bedurfte es ausgesprochener Ruhe und Abgeschiedenheit. So entschied man, eine HN Vogelsberg zu gründen und setzte hierbei auf Köddingen als Standort, da die Familie des ersten Vorsitzenden dort eine Wochen-endunterkunft besitzt.

 

Gesagt, getan, und so traf man sich erstmals am 13. März 1998 und weihte die neue HN Vogelsberg gebührend ein. Nach einem Abendessen in der Gaststätte Schlosser, das mit dem Wortreichhaltig noch untertrieben beschrieben wäre (noch nie vorher hatte man Schnitzel gesehen, die über den Tellerrand ragten und Kroketten, die in Eimern serviert wurden) wurde über die Zukunft der neuen KIOSK AG gesprochen und diskutiert und über weitere Angebote an den Kunden verhandelt.
Letztendlich wurden alle Ergebnisse diesen ersten Treffens bei einem Glas Apfelwein (oder auch zwei, drei, vier … mehr) gefeiert, wobei auch an den Feinheiten eines gemeinsamen Trinkspruches gefeilt wurde. Dass hierbei mitunter auch einiges nicht so normal ablief, war unvermeidlich. So geschah es, dass eine Person noch unbedingt das erlernte Wissen aus der Berufspraxis testen musste und so einen interessanten Ausbreitversuch unternahm, alles natürlich unter fachmännischer Kontrolle der Anderen. Am nächsten Morgen musste man noch die nächtlichen Experimente beseitigen und die HN Vogelsberg neu ordnen. Doch trotz dieser morgendlichen Probleme, entschloss man, sich erneut hier zu treffen, um neue anspruchsvolle Themen zu erläutern und neue Innovationen zu verabschieden.
Denn dieses Treffen war äußerst erfolgreich und es schloß die Gruppe enger zusammen, denn man verstand sich ohne Probleme!
Das zweite Treffen in der Geschichte der HN Vogelsberg fand am 9. Oktober 1998 statt. Ganz im Zeichen des Münchener Oktoberfestes traf man sich unter dem Motto: ´KIOSK AG: Bayrische Wochen´.
Die HN VB erstrahlte im weiß-blau der bayrischen Fahne und es wurde zünftig mit einem Maß Bier und einer Brezel die Tagung eröffnet. Zuvor war man noch zünftig im ortsansässigen Dorfgemeinschaftshaus essen. Während ein Teilnehmer noch eingeflogen wurde, begrüßte man einen Gast, D. B. Durch konstruktive Einwände brachte sich D. Blees hervorragend in die Gruppe ein. Durch einen erneuten Ausbreitversuch wandelte D. B. auf den Spuren von M.-D. N. und demonstrierte so sein Wissen. Nachdem man das geschäftliche Feld abgeschlossen hatte, feierte man noch ausgiebig den schönen Abend unter Freunden.
Manche schalteten im Laufe der Nacht noch ab, doch am nächsten Morgen war man bereit für den Hausputz, denn die HN sollte wieder in ihrem Glanz erstrahlen. Ein Teilnehmer befand sich zwar schon auf dem Rückflug zu einer wichtigen Tagung, doch erkannte man die wahre Bedeutung dieser Treffen.
Im Vordergrund stand nicht mehr der Getränkehandel, denn man war bereits im 2. Lehrjahr, sondern, ein Treffen unter Freunden.
So war es auch geplant, als man sich am 27. August 1999 abermals im Vogelsberg traf. Doch dieses Treffen verlief wohl – na ja, sagen wir – anders, als von allen Teilnehmern erwartet. Aber das ist jetzt ein zu weites Feld…
Um zu der anfänglichen Frage zurückzukommen, warum und wieso.
Der Vogelsberg und das Dorf Köddingen ist der Beginn wahrer Freundschaft ohne Kompromisse und aller Freiheiten jedes Einzelnen. Eine Freundschaft, die im Privaten besteht und weitergeht!

christian-g. m.
& markus s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*